Finale 2013

innviertlercup 2013 sieger gurten

Innviertlercup Sieger 2013: UNION GURTEN

Finale:
Union Gurten - Union Esternberg 4:1 (4:1)
Tore: Florian Penninger (17., 26.), Reisinger Daniel (21., 30.); Ferdinand Diensthuber (25.).

Im Endspiel machte die Mannschaft von Trainer Rainer Neuhofer kurzen Prozess mit Esternberg. Daniel Reisinger und Florian Penninger wirbelten die Abwehr der Sauwald-Veilchen ordentlich durcheinander und trugen sich mit je zwei Treffern in die Torschützenliste ein. Einzig Ferdinand Diensthuber, Kapitän der Esternberger, durchbrach den Gurtner Abwehrriegel und erzielte in der 25. Minute den Ehrentreffer. Im zweiten Durchgang schwanden bei beiden Mannschaften die Kräfte. Der OÖ-Ligist schaltete einen Gang zurück und brachte den 4:1-Vorsprung relativ problemlos ins Trockene. Der eingewechselte Tormann Martin Daxberger machte im Gurtner Gehäuse eine gute Figur und hielt mit guten Paraden den 4:1-Erfolg im Finale und damit den dritten Sieg im Innviertler Fußballcup für Gurten fest.

 cup2013 fi schiedsrichtercup2013 fi gurten-esternberg

Die Entscheidung um Platz drei per Elfmeterschießen gefällt. Gegner von Schalchen war Gastgeber Altheim. Die Roten Teufel verwerteten jeden einzelnen Elfmeter. Besonders schön war jener von Christian Rechenhofer geschossen. Er knallte den Ball genau unter die Latte. Michael Reichinger musste ein zweites Mal antreten, weil der Schiedsrichter noch nicht gepfiffen hatte. Auch im zweiten Anlauf verwandelte der Altheimer souverän. Drei Spieler aus Schalchen zeigten hingegen Nerven. Kaloyan Yankov jagte den Ball über das Tor, die Elfer von Maximilian Werdecker und Lukas Friedl parierte Altheims Goalie Stefan Biereder. Am Ende durfte Gastgeber Altheim über einen 9:6-Sieg und Rang drei jubeln.

Halbfinale

Halbfinale 1:
Union Esternberg - SV Schalchen 5:4 (0:0) n.E.
Gelb-Rot: Stefan Meilinger (45.), Milan Fukal (46.), Rene Kropfmüller (52.).

cup2013 hf esternberg-schalchenIm ersten Halbfinalspiel trafen Esternberg und Neo-Landesligist Schalchen aufeinander. Gemäß den Temperaturen entwickelte sich ein eher ereignisarmes Match, dessen Geschehen sich zunächst vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Entsprechend dem Wetter liefen die Sauwald-Veilchen in der zweiten Halbzeit heiß. Schiedsrichter Stefan Ebner tat sein übriges dazu, verteilte Karten am laufenden Band und schickte gleich drei Esternberger mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche. Dank einer beherzten Abwehrschlacht hielt die Hamedinger-Elf das 0:0 bis zur 60. Minute. Damit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Esternberg agierte abgeklärter und erreichte mit einem knappen 5:4-Sieg das Finale.

 

Halbfinale 2:
Union Gurten - SK Altheim 2:1 (1:1)
Tore: Martin Feichtinger (23.), Eigentor (46.); Alexander Wimmer (4., Elfm.).

cup2013 hf altheim-gurtenIm zweiten Halbfinalspiel traf Gurten auf Gastgeber Altheim. Die Neuhofer-Truppe tat sich schwerer als erwartet. Ein missglückter Rückpass vom Gurtner Neuzugang Florian Hirsch (der ansonsten eine starke Vorstellung ablieferte) verleitete Goalie Baumann-Rott zu einem Foul. Den fälligen Strafstoß verwertete Alexander Wimmer zur Altheimer Führung. Gurten war in der Folge bemüht, allerdings schlichen sich ungewöhnlich viele Passfehler ins Spiel des OÖ-Liga-Aufsteigers. Erst in der 23. Minute gelang Martin Feichtinger mit einem Schuss von der Strafraumgrenze der Ausgleich. Nach Wiederanpfiff kamen die Gastgeber zu einigen Möglichkeiten, Treffer resultierte daraus keiner. Erst in der 44. Minute trafen die Roten Teufel, allerdings ins eigene Tor: Marc Buchleitner überhob den eigenen Schlussmann. Altheim ließ sich trotzdem nicht hängen, hatte an diesem Tag aber kein Glück. Acht Minuten vor Schluss stürmte Nico Daskiewicz alleine Richtung Tor. Anstatt selbst zu schießen, legte er aber ungünstig auf seinen Mitspieler ab. In der 55. Minute trafen die Gastgeber bei einem Freistoß nur die Latte. Mit einem hart umkämpften und etwas glücklichen 2:1-Sieg zog Gurten am Ende ins Finale ein.

2.Hauptrunde

Spiel 1:

Union Sigharting - Union Gurten  7:8 (0:1,2:2) n.E.
Tore: Marcel Ratzenberg (78.), Dominik Wallner (82.); Gabriel Schustereder (7.), Maximilian Zechmeister (54.).

cup2013 hr2 sigharting-gurtenUm Millimeter schrammte OÖ-Liga Aufsteiger Gurten an einer Blamage vorbei. Die 1b-Mannschaft, verstärkt mit nur drei Kaderspielern, hatte zwar wesentlich mehr Spielanteile als SIgharting. Bereits in der 7. Minute gingen die Gäste in Führung, Mitte der ersten Halbzeit verschoss Fabian Wimmleitner dann einen Strafstroß. Als kurz nach der Halbzeit das 0:2 fiel, sah es nicht danach aus, dass Sigharting noch gefährlich werden könnte. Doch ein missglückter Rückpass brachte wieder Spannung in die Partie. Als vier Minuten später der Ausgleich fiel, war Gurten geschockt. Drei Minuten später musste Torhüter Baumann-Rott all sein Können aufbieten, um einen Freistoß aus dem Kreuzeck zu fischen. Beim anschließenden Elfmeterschießen behielten bei beiden Teams alle fünf Spieler die Nerven. Den sechsten Penalty jagte Patrick Redhammer über das Gurtner Gehäuse. Goalie Christian Baumann-Rott behielt die Nerven und schoss Gurten ins Halbfinale.

Spiel 2:

Union St. Roman - Union Esternberg 1:2 (0:0)
Tore: Martin Penzinger (50., Elfm.); Christoph Glas (52.), Vaclav Mrkvicka (80.).

St.Roman begann gegen die ersatzgeschwächten Esternberger gewohnt kampfstark und erspielte sich auf dem kleinen Platz bereits zu Beginn der Begegnung einige gute Möglichkeiten. Die größte Chance im ersten Abschnitt blieb von Martin Penzinger ungenützt, der mit einem Strafstoß an Esternbergs Schlussmann Michael Fasching scheiterte. Die Gäste hatten nach der Pause dann mehr Spielanteile, der Führungstreffer gelang aber der Heimmannschaft. Erneut entschied Schiedsrichter Loher auf Strafstoß und ein zweites Mal ließ sich Penzinger die Chance nicht nehmen. Postwendend gelang den Sauwaldveilchen durch Christoph Glass der wichtige Ausgleich. Zehn Minuten vor Ende verwertete Vaclav Mrkvicka nach einer schönen Aktion über die rechte Seite eine Kropfmüller-Flanke per Kopf zum 1:2. In der weiteren Folge ließen die Gäste nicht mehr viel zu und so gewannen sie letztendlich knapp und etwas glücklich gegen den Bezirksligisten, der in dieser Partie mindestens ebenbürtig war.

Spiel 3:

SV Schalchen - ATSV Ranshofen 2:1 (1:1)
Tore: Emir Sabic (38.), Kaloyan Yankov (63.); Devid Stanisavljevic (43.).

Schalchen scheint in der Landesliga mitmischen zu wollen, zumindest was den Einsatzwillen betrifft. Gegen Ranshofen zeigte die Balinsky-Elf von Beginn an viel Angriffslust und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. Etliche gute Chancen wurden vergeben, ehe die Bemühungen der Gastgeber belohnt wurden. Emir Sabic ließ in der 38. Minute Tormann Philipp Wagner, der zuvor einige gute Raktionen gezeigt hatte, mit seinem Drehschuss aus zwanzig Metern keine Chance. Aber auch die Ranshofner Elf ließ ab und zu ihre Gefährlichkeit aufblitzen. Nur fünf Minuten später schloss Devid Stanisavlievic einen Angriff mit einem Heber über Tormann Franz Wöckl mit dem Ausgleich ab. Die zweite Halbzeit verlief relativ ausgeglichen. Den Aufstieg ins Halbfinale sicherte sich Schalchen mit einem Freistoßtor in der 63. Minute, Torschütze war Kaloyan Yankov. Ranshofen versuchte, das Elferschießen noch zu erreichen, doch Schalchen machte dicht und hatte seinerseits in der 92. Minute noch einen Stangenschuss durch Sabic.

Spiel 4:

SV Neuhofen 1b - SK Altheim 1:2 (0:1)
Tore: Markus Windhager (74.); Dominik Daskiewicz (44., Elfm., 56.);

cup2013 hr2 neuhofen-altheimAusgezeichnet verkaufte sich Erstklassler Neuhofen gegen die Roten Teufel aus Altheim. Vor allem im Spielaufbau hatte der SKA große Probleme. Die junge Neuhofner Truppe zeigte sich kombinationsstark, einziges Manko war, dass vor dem Tor doch etwas die Durchschlagskraft fehlte. Den Unterschied in dieser Partie bei mehr als 30 Grad machte Altheims Torjäger Dominik Daskiewicz. Kurz vor der Halbzeit verwertete er einen  Foulelfmeter zur Führung, elf Minuten nach der Pause war er zum zweiten Mal erfolgreich. Neuhofens Kapitän Markus Windhager machte die Partie in der 74. Minute noch einmal spannend. Zum Ausgleich reichte es allerdings nicht mehr.


1.Hauptrunde

Spiel 1:

Union Sigharting - Union St.Willibald 2:1 (2:0)

Die erste Hälfte verlief relativ chancenarm, erst kurz vor dem Pausenpfiff fanden die spielbestimmenden Sighartinger gute Möglichkeiten vor, wussten diese aber auch zu nutzen. Ratzenberger stellte per Strafstoß auf 1:0, nur wenig später war es wieder Ratzenberger, der nach Redhammer-Vorarbeit zur Stelle war. Nach Wiederbeginn kam es zu einer umstrittenen Szene, als Schiedsrichter Heintz Sighartings Maier nach einem Foul wohl zu unrecht mit Rot vom Platz stellte. Doch auch in nummerischer Überzahl kam St. Willibald nicht besser ins Spiel, erst durch den späten Anschlusstreffer von Niggas kam nochmals kurz Spannung auf, der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr. Nach diesem am Ende knappen, aber sicherlich verdienten Sieg empfängt Sigharting in der nächsten Runde OÖ-Ligist Gurten.

Tore: Marcel Ratzenberger (40. Elfm., 45.); Sebastian Niggas (91.).
Rote-Karte: Michael Maier (56., Sigharting).


Spiel 2:

FC Andorf - Union Gurten 2:4 (1:2)

cup2013 hr1 andorf-gurtenDer große Spielverderber in diesem Spitzenspiel waren die brütend heißen Temperaturen. Trotz der Hitze waren aber beide Teams bemüht, das Tempo hoch zu halten. Bereits in der 7. Minute nützte Jakob Schlederer eine Unachtsamkeit in der Gurtner Hintermannschaft zum vielumjubelten Führungstreffer. Die Gäste ließen allerdings keine Minute vergehen und Daniel Reisinger konnte nach einem schönen Spielzug der Gäste ausgleichen. Ein Kopfball-Traumtor in der 20. Minute brachte den OÖ. Liga-Aufsteiger in Front. Die ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte gehörte dann klar dem FC Andorf. Mit einem herrlichen Tor gelang Simon Schlederer der Ausgleich, Gurtens Abwehr war in dieser Phase noch im „Kollektivschlaf“. Zwei Minuten später lief Florian Penninger den Andorfern davon und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Den Elfmeter verwandelte Martin Feichtinger. Danach wurde die Partie etwas farbenprächtiger, es gab einige gelbe Karten auf beiden Seiten. Ein tolles Tor war dann der Entscheidungstreffer für die Union Gurten. Der Ball wurde über vier, fünf Stationen direkt gespielt und wieder war es Gurtens Kapitän Daniel Reisinger, der eiskalt abschloss. In der 87. Minute hatte der FC Andorf noch einmal das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, Florian Penninger traf nur die Stange.

Tore: Jakob Schlederer (7.), Simon Schlederer (52.); Daniel Reisinger (8., 20., 81.), Martin Feichtinger (55.).


Spiel 3:

Union Raab - Union St. Roman 0:1 (0:1)

Rund 150 Zuseher bekamen im Freitagabend-Spiel ein nicht besonders ansehnliches Mittelfeldgeplänkel zu sehen, in dem Richard Tusori kurz vor dem Halbzeitpfiff für die Führung der Gäste aus St. Roman sorgte. Dem Bezirksligisten war anzumerken, dass man noch am Anfang der Vorbereitungszeit steht. Bis auf eine Großchance zum Ausgleich zehn Minuten vor dem Abpfiff ließen sie die Raaber aber selten gefährlich vors eigene Tor kommen und so siegten die favorisierten Gäste knapp aber nicht unverdient, womit nun in der zweite Hauptrunde die Union Esternberg auf St. Roman trifft.

Tor: Richard Tusori (39.).


Spiel 4:

Union Enzenkirchen - Union Esternberg 0:7 (0:4)

Einen sehr souveränen Auftritt lieferte Esternberg in Enzenkirchen ab, ließ man doch den Hausherren nicht den Hauch einer Chance. Legionär Mrkvicka sorgte schon früh mit einem lupenreinen Hattrick für die Vorentscheidung, Kapitän Fuchs stellte noch vor der Pause auf 0:4. Nach dem Seitenwechsel schaltete der Landesligist mindestens einen Gang zurück, trotzdem gelangen noch weitere drei Treffer. Zunächst gelang Glas ein Doppelpack, dann trug sich auch Milan Fukal, der prominente Neuzugang der Esternberger, mit einem Kopfballtor in die Torschützenliste ein.

Tore: Vaclav Mrkvicka (13., 18., 25.), Mario Fuchs (38.), Christoph Glass (47., 55.), Milan Fukal (63.).


Spiel 5:

Union Rainbach - SV Schalchen 0:7 (0:6)

Mit einer nicht ganz kompletten Mannschaft, jedoch mit einer lobenswerten Leistung, erfüllte Schalchen die Pflicht und schaffte klar den Aufstieg in die zweite Runde. Die Gäste waren eindeutig überlegen und waren vor allem bei Freistößen brandgefährlich. Drei der sieben Treffer entstanden aus solchen Standards. Mit Toren von Kaloyan Yankov (5.) und Emir Sabic (8., 9.) war schon frühzeitig alles klar. In der ersten Hälfte folgten durch Maximilian Werdecker (23.), Christoph Friedl (24.) und Manuel Starzengruber (39.) noch drei weitere Treffer. Schalchen steckte in der zweiten Halbzeit etliche Gänge zurück, ließ aber keinen Gegentreffer zu und legte durch Halid Oumghar in der 72. Minute noch einen drauf.

Tore: Kaloyan Yankov (5.), Emir Sabic (8., 9.), Maximilian Werdecker (23.), Christoph Friedl (24.), Manuel Starzengruber (39.), Hafid Oumghar (72.).


Spiel 6:

Union Eggerding - ATSV Ranshofen 2:4 (0:2)

Obwohl klar überlegen, hatte der Landesligist einige Mühe, sich durchzusetzen. Eggerdings Tormann Hofinger bot eine ausgezeichnete Leistung. Zuerst hielt er in der vierten Minute einen Foulelfmeter von Kudic. Nach einem weiteren Strafstoß, den Devid Stanisavlievic in der 25. Minute verwandelte, verhinderte der Goalie zwei weitere gute Chancen der Ranshofner. Vor der Gästeführung vergab Eggerding zwei ausgezeichnete Führungsmöglichkeiten. Mit seinem Treffer in der 45. Minute gab Thomas Schneider aber die endgültige Marschrichtung für Ranshofen vor. Nach der Pause kamen die Gastgeber durch die etwas lückenhafte Abwehr des Landesligisten durch Markus Steinmann noch zum Anschlusstreffer. Dann aber verwertete Stanisavlievic einen Stanglpass zum dritten Tor für Ranshofen, Senahid Kujovic setzte in der 82. Minute noch einen Treffer drauf. Durch einen weiteren Abwehrfehler gelang Eggerding durch Johannes Aigner in der 90. Minute ein weiteres Tor, doch Ranshofen stand als Aufsteiger bereits fest.

Tore: Markus Steinmann (54.), Johannes Aigner (90.); Devid Stanisavljevic (25., 64.), Thomas Schneider (45.), Senahid Kujovic (82.).


Spiel 7:

FC Münzkirchen - SK Altheim 1:4 (1:2)

cup2013 hr1 muenzkirchen-altheimBei sommerlichen Temperaturen beherrschte Altheim das Spiel gegen den Bezirksligisten Münzkirchen. Bereits in der fünften Minute setzte Dominik Daskiewicz den Ball per Kopf ins Tor der Gastgeber. Einen hohen Rückpass von Zdenek Mikyska in der 14. Minute konnte Tormann Sebastian Max nicht abfangen, der Ball landete im eigenen Tor zum 0:2. Münzkirchen hielt in der Folge gut dagegen, erzielte durch Ales Dere in der 38. Minute den Anschluss und setzte druckvoll fort. Erst in der zweiten Hälfte machte Altheim alles klar. Nico Daskiewicz erhielt im Strafraum einen idealen Pass und schoss in der 56. Minute aus zehn Metern unhaltbar ein. Vier Minuten später kam eine Flanke zu Christian Reschenhofer. Per Kopf bezwang er Tormann Max und erzielte den vierten Treffer für Altheim. In der nächsten Runde muss Altheim zu Neuhofen 1b, gespielt wird bereits am Donnerstag um 19 Uhr.

Tore: Ales Dere (38.); Dominik Daskiewicz (5.), Eigentor (14.), Nico Daskiewicz (56.), Christian Rescheneder (60.).


Spiel 8:

SV Neuhofen 1b - Union Neukirchen/E.  5:1 (3:1)

In dieser Begegnung trafen zwei alte Bekannte aufeinander: Beide Mannschaften bestreiten die Meisterschaft in der 1. Klasse Südwest. Während Neuhofen 1b in der vergangenen Saison einen knappen 1:0-Sieg feierte und das Rückspiel torlos blieb, fegten die Hausherren im Innviertler Fußballcup über den Ligakonkurrenten hinweg. Überragender Mann des Spiels war – trotz der hochsommerlichen Temperaturen – Kevin Schmierer mit drei Treffern. Die Gastgeber zeigten von Beginn an mehr Einsatz und Spielwitz, waren lauffreudiger und lagen bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0 voran. Trotz des zwischenzeitlichen Anschlusstreffers von Kevin Aigner war der Sieg der Neuhofner nie ernsthaft in Gefahr. Mit Landesligist SK Altheim wartet in der zweiten Hauptrunde des Innviertler Fußballcups ein schwerer Brocken auf die Mannschaft von Trainer Heinz Etzlinger.

Tore: Kevin Schmierer (11., 14., 53.), ; David Svalina (38.), Markus Windhager (77.); Kevin Aigner (33.).

Vorrunde

Gruppe 1 (Peterskirchen)

Der FC Andorf stellte eindrucksvoll seine Favoritenrollen unter Beweis und zog ohne Gegentreffer in die 1. Hauptrunde ein. Im Spiel gegen Obernberg ging die Klaffenböck-Elf bereits nach sechs Minuten in Front, alles klar machten die Andorfer gegen die im Angriff harmlosen Obernberger aber erst mit drei Treffern in der Schlussviertelstunde. Auch in der zweiten Partie gegen Peterskirchen ließ der Landesligist nichts anbrennen. Nach Startproblemen kam der Favorit trotz großer Hitze auf Touren und siegte ebenfalls 4:0. Im bedeutungslosen letzten Match gelang den Hausherren gegen den Klassenkonkurrenten Obernberg ein 2:1-Achtungserfolg.

Spiel 1: SV Obernberg - FC Andorf  0:4 (0:1)
Spiel 2: FC Andorf - UFC Peterskirchen   4:0 (1:0)
Spiel 3: SV Obernberg - UFC Peterskirchen   1:2 (0:2)

 

Endstand:
1. FC Andorf
2. UFC Peterskirchen
3. SV Obernberg


 

Gruppe 2 (Diersbach)

Nicht Hausherr Diersbach, der durch einen Doppelpack von Rene Wirth in den ersten sieben Minuten gegen St. Martin fulminant in den Cupbewerb startete, hatte am Ende die Nase vorne, sondern Lokalrivale Münzkirchen, bei demnach einer durchwachsenen Saison durch einen Wechsel im Betreuerstab offensichtlich frischer Wind eingekehrt ist. Mit dem Einzug in die 1. Hauptrunde feierte Trainer Thomas Stockinger jedenfalls einen Einstand nach Maß. Die Basis dafür legte der KM durch einen 4:0-Derbysieg gegen die Diersbacher, bei denen mit Auinger, Litzlbauer und Spindler drei Stammspieler fehlten. Münzkirchen war bis auf Dere komplett, mit dem Tschechen Josef Hamouz feierte ein Neuzugang ein gelungenes Debüt. Diersbach war nur einmal gefährlich, als ein Freistoß an die Querlatte ging, ansonsten hatte der FCM die Partie sicher im Griff Im zweiten Spiel hatte der Bezirksligist großes Glück, als die St. Martiner gleich zu Beginn eine Topchance vergaben. Dann bekam die Münzkirchner die Partie immer besser in Griff, sie scheiterten aber immer wieder am überragenden Tormann Benedikt Moser. Erst neun Minuten vor Schluss gelang Hötzeneder das Goldtor.

Spiel 1: Union St.Martin i.I. - Union Diersbach  0:2 (0:2)
Spiel 2: Union Diersbach - FC Münzkirchen  0:4 (0:4)
Spiel 3: Union St.Martin i.I. - FC Münzkirchen  0:1 (0:0)

 

Endstand:
1. FC Münzkirchen
2. Union Diersbach
3. Union St.Martin i.I.


Gruppe 3 (St.Peter/H.)

„Der Gegner war laufstärker und spielte genauer, wir dagegen agierten langsamer und komplizierter”, begründete St. Peters Neo-Trainer Felix Brunninger das Ausscheiden. Rainbach war vor allem im Angriff gefährlicher. Die Niederlage für St. Peter zeichnete sich rasch ab, denn die Schärdinger führten nach acht Minuten bereits mit zwei Toren. Andreas Binder ließ in der elften Minute mit seinem Elfertor Hoffnung aufkommen, doch Rainbach holte sich mit zwei weiteren Treffern den verdienten Sieg.

Union Rainbach - Union St.Peter/H.  4:1 (3:1)
(Union Schwand nicht angetreten!)

Endstand:
1. Union Rainbach
2. Union St.Peter/H.
3. Union Schwand


Gruppe 4 (Taufkirchen/Pr.)

Taufkirchen war zwar Schardenberg klar überlegen, musste sich aber im nächsten Spiel dem Gegner Altheim geschlagen geben. Der Landesligist war deutlich überlegen und führte bis zur 54. Minute mit zwei Toren von den Daskiewicz-Brüdern. Erst dann kam auch Taufkirchen zu einem Treffer, der jedoch den Altheimer Sieg nicht mehr gefährden konnte. Mit dem 5:0 über Schardenberg, bei dem sich Altheim keine Blöße gab, sicherte sich der Landesligist klar den Aufstieg in die erste Cuprunde.

Spiel 1: Union Schardenberg - SV Taufkirchen/Pr.  1:5 (0:3)
Spiel 2: SV Taufkirchen/Pr. - SK Altheim  1:2 (0:1)
Spiel 3: Union Schardenberg - SK Altheim  0:5 (0:3)

 

Endstand:
1. SK Altheim
2. SV Taufkirchen/Pr.
3. Union Schardenberg


Gruppe 5 (St.Willibald)

Im Spiel zwischen St. Willibald und Favorit Riedau setzten sich überraschend, aber verdient die Heimischen durch. Das leichte Übergewicht der Riedauer in Hälfte eins machte sich nicht bezahlt. Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde das Tempo höher, beide Teams fanden ihre Chancen vor, zu verwerten wusste diese aber nur St. Willibald in Person von Ingo Haderer, der per Doppelpack den Sieg seiner Mannschaft sicherte. Gegen Vichtenstein war Riedau überlegen, Gelegenheiten waren jedoch zunächst Mangelware. Machtlinger brach mit seinem Tor den Bann. Der Favorit tat sich aber weiter schwer, erst gegen Ende der Begegnung wurde durch die Tore von Spitzer, Sandrk und Gumpoltsberger, der mit zwei Assists und einem Treffer bester Mann dieses Spiels war, für klare Verhältnisse gesorgt. Die letzte Partie begann turbulent, denn nach wenigen Minuten gab es Elfmeter für Vichtenstein, der aber vom starken Willibald-Goalie Chiylik gehalten wurde. Danach übernahmen die Hausherren das Kommando. Niggas brachte seine Mannschaft mit einem satten Schuss in Führung. St. Willibald hatte Pech und scheiterte mehrmals am Aluminium. Ein Missverständnis brachte auch noch den Vichtensteiner Ausgleich. Götzendorfer ließ sich diese Chance nicht entgehen und stellte auf 1:1. Nach weiteren Stangen- und Lattenschüssen brachte Schauer St. Willibald per Abstauber wieder in Front, Haderer sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung. Gastgeber St. Willibald qualifizierte sich somit für die nächste Runde im Innviertler Cup.

Spiel 1: Union St.Willibald - SV Riedau  2:0 (0:0)
Spiel 2: SV Riedau - Union Vichtenstein  4:0 (1:0)
Spiel 3: Union St.Willibald - Union Vichtenstein  3:1 (1:0)

 

Endstand:
1. Union St.Willibald
2. SV Riedau
3. Union Vichtenstein


Gruppe 6 (St.Marienkirchen/Sch.)

Trotz deutlicher Überlegenheit dauerte es bis zur 36. Minute, dann gelang Hannes Forster mit seinem Tor, den Bann zu brechen. Zuvor vergab Ranshofen schon eine Reihe guter Möglichkeiten. Mit den Treffern von Adnan Kuclic und Maximilian Allstorfer setzte sich der Landesligist klar durch. Gegen St. Marienkirchen führte Ranshofen bereits nach 18 Minuten durch Tore von Forster und Kudic, doch der Gegner erwies sich als stärker und spielte giftiger als Senftenbach zuvor. Mit seinem Treffer brachte Michael Fichtinger kurzzeitig Spannung in die Partie. Patrick Hübner konnte in der 41. Minute jedoch alles klar machen. In der dritten Begegnung setzte sich Senftenbach gegen St. Marienkirchen klar durch, das Ergebnis blieb jedoch bedeutungslos, da Ranshofen als Aufsteiger bereits feststand.

Spiel 1: Union Senftenbach - ATSV Ranshofen   0:3 (0:2)
Spiel 2: ATSV Ranshofen - TSV St.Marienkirchen/Sch.  3:1 (3:1)
Spiel 3: Union Senftenbach - TSV St.Marienkirchen/Sch.  4:1 (2:1)

 

Endstand:
1. ATSV Ranshofen
2. Union Senftenbach
3. TSV St.Marienkirchen/Sch.


Spiel 7

Obwohl Sageder bereits in der achten Minute die Gastgeber in Führung brachte, lief es bei Mehrnbach nicht rund. Der jungen Mannschaft ging vor allem im zweiten Durchgang die Luft aus. „Wir haben Josef Feichtlbauer und Dominik Wallner einfach nicht in den Griff bekommen. Vor allem die beiden haben den Unterschied ausgemacht. Sigharting hat verdient gewonnen", war Mehrnbachs Co-Trainer Christoph Wimmer ein guter Verlierer.

Union Mehrnbach - Union Sigharting  3:5 (2:2)

 


Spiel 8

Der Neo-Landesligist Schalchen setzte mit einem Freistoßtor von Emir Sabic bereits in der dritten Minute eine erste Duftmarke, die jedoch in der zwanzigsten von Andreas Lang mit seinem Treffer für Natternbach wieder weggewischt wurde. Nach der Pause hatte der Gastgeber allerdings Pech: Gumpinger schob den Ball unglücklich ins eigene Tor. Mit seinem Tor in der Schlussminute machte Simon Zsolt den Aufstieg von Schalchen endgültig klar.

Union Natternbach - SV Schalchen  1:3 (1:)

 


Spiel 9

Die stark ersatzgeschwächten Esternberger wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und kontrollierten das Spiel von Beginn an, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Neukirchen hatte im ersten Abschnitt dennoch die klareren Möglichkeiten und so gelang ihnen nach dem Rückstand nach einer halben Stunde kurz vor der Pause noch der verdiente Ausgleich. Die Heimmannschaft aus der 1. Klasse ging nach Wiederbeginn sogar in Führung, Estemberg (erstmals mit Neuzugang Milan Fukal) drehte das Spiel aber innerhalb weniger Minuten und siegte am Ende deutlich mit 2:5.

Union Neukirchen/W - Union Esternberg  2:5 (1:1)

 


Spiel 10

cup2013 vr kallham-gurtenObwohl OÖ-Liga-Aufsteiger Gurten fast die Hälfte des Tems vorgeben musste, war die Partie beim SV Kallham nicht viel mehr als eine lockere Trainingseinheit. Die Heimischen kamen nur zweimal gefährlich vor das Gurtner Gehäuse. Positiv bei den Gästen war, dass sich drei Neuzugänge in die Torschützenliste eintragen konnten. Nach der 0:3-Pausenführung war die zweite Halbzeit ein "Sommerkick", Gurten war an diesem Tag nicht mehr bereit, das Ergebnis noch etwas in die Höhe zu schrauben.

SV Kallham - Union Gurten  0:4 (0:3)

 


Spiel 11

Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg. Die Heimischen spielten anfangs gut und konnten die Führung der Gäste kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Die Gäste waren spielerisch etwas reifer, sie profitierten allerdings auch von zwei Eigenfehlern der Heimischen und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

SV Mining/Mühlheim - Union Raab  1:3 (1:1)

 


Spiel 12

cup2013 vr neuhofen-antiesenhofenObwohl bei Neuhofen noch einige Spieler urlauben, zeigte die junge Truppe eine gute Leistung. Neuhofen ging früh durch Doppler in Führung. Antiesenhofen vergab in der Folge die Chance auf den Ausgleich, weil der SVA einen Elfmeter nicht verwerten konnte. Per Strafstoß erhöhte im Gegenzug Neuhofen auf 2:0. Nur vier Minuten später verkürzte Knoll mit einem versenkten Freistoß (2:1). Mehr gelang Antiesenhofen nicht. „Wir waren spielbestinunend und haben eine gute Leistung gezeigt. Knackpunkt des Spiel war der Elfmeter, den unser Tormann Fabian Bayer gehalten hat", freute sich Neuhofens Sektionsleiter Buttinger.

SV Neuhofen 1b - SV Antiesenhofen  4:1 (1:0)

 


Spiel 13

Neukirchen war den Gästen aus Wesenufer über weite Phasen der Begegnung überlegen und konnte bereits nach zehn Minuten in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt gelang Wesenufer der Ausgleich, wodurch es zur Verlängerung kam. Die Heimelf ging wieder früh in Führung, Razesberger konnte aber erneut ausgleichen. Das darauffolgende Elfmeterschießen entschied Neukirchen mit 6:5 für sich.

Union Neukirchen/E. - Union Wesenufer  6:5 (2:2, 1:0) n.E.

 


Spiel 14

Alles wartete gespannt auf den Auftritt des ATSV Schärding nach den Ausschreitungen beim Relegationsspiel gegen Peuerbach und dem darauf folgenden drakonischen Urteil des Verbandes. Die Schärdinger gaben eine klare Antwort, boten unter dem neuen Trainerduo Patrick Nobis/Timo Bieder eine tadellose Leistung und hielten die Partie lange Zeit offen. Eggerding hatte zwar vom Anpfiff weg ein leichtes Obergewicht, aber erst kurz vor der Pause gelang Greiner nach Vorarbeit von Steinmann die verdiente Führung. Nur eine Minute später verhinderte die Stange bei einem Aigner-Schuss das 2:0. Attila Wagner, neuer Ungarn-Legionär beim ATSV, gelang aus einem Freistoß der Ausgleich Dann folgte der große Auftritt von Eggerdings Neuzugang Rene Weidinger. Der Ex-Andorfer, der in der Sommerpause leihweise zu Eggerding gewechselt ist, schoss in seinem ersten Pflichtspiel für die Kickinger-Elf mit einem Triple-Pack die Hausherren in die nächste Runde. Dazwischen hatten die Eggerdinger allerdings Glück, als Christoph Fischer beim Stand von 2:1 im Strafraum von den Beinen geholt wurde, die Pfeife von Schiri Hargassner aber stumm blieb. Kuriosum am Rande: Weidinger scheint ein wahrer Schärding-Spezialist zu sein. Im Mai traf er beim 9:0-Sieg im Reservematch Andorf gegen den ATSV Schärding gleich fünf Mal.

Union Eggerding - ATSV Schärding  4:1  (1:0)

 


Spiel 15

Das Derby zwischen Enzenkirchen und Kopfing war auf mäßigem Niveau. In der ersten Halbzeit waren die Gäste die etwas bessere Mannschaft, besonders Legionär Tasselmajer setzte die Enzenkirchener Hintermannschaft unter Druck. Zwei hochkarätige Möglichkeiten von Kopfings Plöckinger blieben ungenutzt. Ein missglückter Abschlag von Gäste-Tormann Buchinger landete bei Enzenkirchens Parzer, der schlenzte den Ball genau ins lange Eck und stellte somit auf 1:0. Mit zwei Toren nach der Pause, bei denen er Schlussmann Buchinger beide Male Überhob, entschied Kapitän Parzer die Begegnung endgültig zugunsten der Hausherren. Mit diesem klaren 3:0-Sieg steht Enzenkirchen in der nächsten Runde und trifft nun am Freitag um 18.00 Uhr zuhause auf Esternberg.

Union Enzenkirchen - Union Kopfing  3:0 (1:0)

 


Spiel 16

Die Heimelf aus St. Aegidi hielt in der ersten Halbzeit trotz einiger Ausfälle gut mit den Gästen aus der Bezirksliga mit und so ging es torlos in die Pause. Nachdem Gahbauer nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff für den Führungstreffer sorgte, war der Damm allerdings gebrochen. Nach einem Damberger-Doppelpack konnte die Heimelf noch einmal verkürzen, der Siegtreffer zum 1:4 gelang aber erneut Gahbauer.

Union St.Aegidi - Union St.Roman  1:4 (0:0)


Text: OÖ Nachrichten
Fotos: Schröckelsberger Reinhard

Facebook

Bluesteps IT Solutions