2.Hauptrunde

Spiel 1:
Union St. Willibald - FC Andorf 0:3 i.E. (3:3, 2:2)
Fr. 21. Juli 2017, 18:00

Tore: Petr Le (1., 29.), Daniel Ketter (62.); Peter Nagy (28., 38.), Christoph Haslinger (89.).


Spiel 2:
Union Diersbach - SV Lambrechten 0:5 (0:2)
Das Duell der beiden Erstklassler war eine klare Angelegenheit für den SV Lambrechten. Nur in der Anfangsphase machte sich die junge Gästeelf mit unnötigen Fehlpässen das Leben schwer. Nach einer Viertelstunde nahmen die spielerisch und läuferisch stärkeren Lambrechtner allerdings das Heft in die Hand und schossen noch vor der Pause einen 2:0-Vorsprung heraus. Diersbach blieb auch nach dem Wechsel harmlos – im Gegensatz zur Fonai-Elf , die noch drei Treffer nachlegte und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg feierte. „Natürlich möchten wir unter die letzten Vier kommen“, hofft Sektionsleiter Engelbert Rachbauer, dass die Cupträume nicht allzu schnell zu Ende gehen. Dort waren die Lambrechtner bereits im Jahre 1979 einmal. Damals gab es im Spiel um Platz 3 mit einem 0:19 gegen Altheim ein böses Erwachen. Mit dabei damals als Spieler der heutige Sektionsleiter, der verspricht: „Sollten wird wieder den Einzug in die Finalrunde schaffen, ein solches Debakel wird es nicht mehr geben!“

Tore: Gabriel Badegruber (28.), Daniel Rachbauer (36.), Armin Maier (57.), Sebastian Ecker (76.), Sven Danninger (83.).


Spiel 3:
SPG Antiesenhofen/Ort - TSV St. Marienkirchen/Sch. 0:1 (0:0)
„Wir hatten das glücklichere Ende“, war TSV-Sportchef Jabornig nach dem knappen Erfolg, der erst in der 89. Minute fixiert wurde, erleichtert. In einem Spiel auf mäßigem Niveau hatten zwar die Gäste mehr Spielanteile, Torchancen blieben in dem Duell der beiden Absteiger aber beiderseits Mangelware. Die größte Chance für die Gäste vergab der spätere Torschütze Schmidbauer, der in der 1. Halbzeit mit einem Handelfer an Tormann Aichinger scheiterte. Aber auch der SVA hätte das Derby für sich entscheiden können, doch Kapitän Steiger traf nur die Latte. Als schon alles mit einem Elfmeterschießen rechnete, schlug Michael Schmidbauer gegen seinen Ex-Verein doch noch zu und erzielte aus einem Gestocher das Goldtor. Damit lebt für die Samaskirchner die Chance weiter, wie vor zwei Jahren den Sprung in die Finalrunde zu schaffen. Damals unterlag der TSV im Endspiel gegen Ranshofen erst im Elferschießen.

Tor: Michael Schmidbauer (89.).


Spiel 4:
Union St.Peter/H. - Union Gurten 1b 2:0 (2:0)
Mi. 19. Juli 2017, 19:00

Tore: Eigentor (7.); Philipp Knaflic (39.).


Spiel 5:
Union St. Martin i.I. - SV Schalchen 3:5 (2:1)
Fr. 21. Juli 2017, 18:30 

Tore: Ales Dvorak (4.), Daniel Kögl (12., 70.); Zsolt Simon (44.), Dragos-Alin Dragalina (47., 66.), Ioan Nadaban (53.), Christoph Friedl (90.).


Spiel 6:
Union Suben - ATSV Ranshofen 3:5 (1:5)
Fr. 21. Juli 2017, 18:30

Tore: Josef Rezek (12.), Sascha Wallner (49.), Jakob Höglinger (66.); Jonas Reitter (16., 32.), Manuel Riege (18.), Kevin Meder (38.), Adnan Kudic (45.).


Spiel 7:
ATSV Schärding  - SV Hohenzell 4:5 i.E. (1:1, 1:0)
Sa. 22. Juli 2017, 17:30

Tore: Soner Ergin (45.), Fabian Schmidhammer (50.).


Spiel 8:
Union Eggerding - SK Altheim 1:8 (0:4)
Sa. 22. Juli 2017, 18:00

Tore: Nemanja Asanovic (78.); Demir Hadzic (17.), Lukas Berer (29.), Nico Daskiewicz (32.), Ivan Peric (35.), Bence Pilisi (50.), Eigentor (85.), Dominik Daskiewicz (87.), Jürgen Heise (90.).

Facebook

Bluesteps IT Solutions